Um Ihnen einen Einblick in die Inhalte des S&D ODM Competence Centers zu geben, finden Sie hier die aktuellen Artikel als Preview.

Als Mitglied des S&D ODM Competence Centers finden Sie alle kompletten Artikel hier.


 

Wertelisten und Auswahllisten: Variante 1 - statische Domänen

 

Beim Formulieren einer Bedingung in einer Regel möchte man häufig aus einer Liste mit möglichen fachlichen Werte auswählen können. Zum einen kann man damit eventuelle technische Schlüssel, die in einem Attribut stehen, mit fachlichen Begriffen versehen. Und zum anderen möchte man vielleicht die Auswahlmöglichkeiten einschränken können und nicht mehr jeden beliebigen Wert erlauben. Wir zeigen in diesem Artikel beispielhaft, wie man für ein Attribut "Geschlecht" einer Person aus den fachlichen Werten "männlich" und "weiblich" auswählen kann und so die technischen Schlüssel 0 oder 1, die im IT-System vorliegen, umgehen kann. Dabei lernen Sie, wie Sie eine Auswahlliste mit festen Werten anlegen können (statische Domäne). In einem ähnlichen Artikel zeigen wir, wie Sie mit Hilfe von Excel eine dynamische Auswahlliste erstellen. Diese Warteliste ist dynamisch, weil Sie Ergänzungen in der Excel-Tabelle sehr einfach direkt mit dem Regelwerk synchronisieren können.

Sie können hier den kompletten Artikel kostenlos herunterladen.


 

Wertelisten und Auswahllisten: Variante 2 - dynamischen Domänen mit Excel

Beim Formulieren einer Bedingung in einer Regel möchte man häufig aus einer Liste mit möglichen fachlichen Werte auswählen können. Zum einen kann man damit eventuelle technische Schlüssel, die in einem Attribut stehen, mit fachlichen Begriffen versehen. Und zum anderen möchte man vielleicht die Auswahlmöglichkeiten einschränken können und nicht mehr jeden beliebigen Wert erlauben. Wir zeigen in diesem Artikel beispielhaft, wie man für ein Attribut "Geschlecht" einer Person aus den fachlichen Werten "männlich" und "weiblich" auswählen kann und so die technischen Schlüssel 0 oder 1, die im IT-System vorliegen, umgehen kann.

In diesem Artikel zeigen wir, wie Sie eine Auswahlliste mit Hilfe einer Excel-Tabelle anlegen können (dynamische Domäne). In einem ähnlichen Artikel zeigen wir, wie Sie mit direkt im BOM Werte für eine statische Auswahlliste erstellen.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Exception Handling in ODM - Decision Engine mit eigener Behandlung

Eine der am häufigsten Fehlerquellen beim Aufruf von Regelwerken ist der Umgang mit null-Werten, also Variablen, Objekte oder Attribute, welche keinen Wert enthalten. Eine Überprüfung auf null am Anfang jeder Regel (z.B. mittels ...ist nicht leer ) ist aufwendig, bläht die Regel auf und wird oft vergessen. Für die Fachanwender ist zudem schwer zu erkennen, wann diese benötigt wird. Wenn null-Werte nicht behandelt werden, führen diese zu NullPointerExceptions und somit zum kompletten Abbruch der Ausführung. Neben NullPointerExceptions können weitere Exceptions auftreten und es ist sehr zu empfehlen, diese Exceptions aufzufangen und geeignet darauf zu reagieren. In diesem und ein paar weiteren Artikeln zeigen wir beispielhaft, wie dies erfolgen kann.

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie beim Einsatz der Decision Engine die automatische Behandlung von Ausnahmen erweitern und vor allem auch auf den Aktionsteil ausdehnen können. Die beiden weiteren Grundlagen-Artikel kümmern sich um Exception Handling in ODM - Decision Engine mit automatischer Behandlung von Exceptionsund Exception Handling in ODM - klassische Regelmaschine.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Exception Handling in ODM - Decision Engine mit automatischer Behandlung von Exceptions

Eine der am häufigsten Fehlerquellen beim Aufruf von Regelwerken ist der Umgang mit null-Werten, also Variablen, Objekte oder Attribute, welche keinen Wert enthalten. Eine Überprüfung auf null am Anfang jeder Regel (z.B. mittels ...ist nicht leer ) ist aufwendig, bläht die Regel auf und wird oft vergessen. Für die Fachanwender ist zudem schwer zu erkennen, wann diese benötigt wird. Wenn null-Werte nicht behandelt werden, führen diese zu NullPointerExceptions und somit zum kompletten Abbruch der Ausführung. Neben NullPointerExceptions können weitere Exceptions auftreten und es ist sehr zu empfehlen, diese Exceptions aufzufangen und geeignet darauf zu reagieren. In diesem und ein paar weiteren Artikeln zeigen wir beispielhaft, wie dies erfolgen kann.

ODM bietet seit Version 8.9 eine automatische Behandlung von Exceptions im Bedingungsteil an, wenn Sie die neue Decision Engine einsetzen. Dieser Artikel beschreibt diese automatische Behandlung und ihre Auswirkungen. Die beiden weiteren Grundlagen-Artikel kümmern sich um Exception Handling in ODM - Decision Engine mit eigener Behandlung und Exception Handling in ODM - klassische Regelmaschine.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Exception Handling in ODM - klassische Regelmaschine

Eine der am häufigsten Fehlerquellen beim Aufruf von Regelwerken ist der Umgang mit null-Werten, also Variablen, Objekte oder Attribute, welche keinen Wert enthalten. Eine Überprüfung auf null am Anfang jeder Regel (z.B. mittels ...ist nicht leer ) ist aufwendig, bläht die Regel auf und wird oft vergessen. Für die Fachanwender ist zudem schwer zu erkennen, wann diese benötigt wird. Wenn null-Werte nicht behandelt werden, führen diese zu NullPointerExceptions und somit zum kompletten Abbruch der Ausführung. Neben NullPointerExceptions können weitere Exceptions auftreten und es ist sehr zu empfehlen, diese Exceptions aufzufangen und geeignet darauf zu reagieren. In diesem und ein paar weiteren Artikeln zeigen wir beispielhaft, wie dies erfolgen kann.

Dieser Artikel beschreibt das Exception Handlung für klassische Regelprojekte, die beiden weiteren Grundlagen-Artikel kümmern sich um Exception Handling in ODM - Decision Engine mit automatischer Behandlung von Exceptions und Exception Handling in ODM - Decision Engine mit eigener Behandlung.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Erstellen komplett virtueller Attribute im BOM ohne XOM-Bezug

Manchmal benötigt man in einem Objekt ein zusätzliches Attribut, das nicht im technischen Datenmodell XOM enthalten ist. Dies braucht man z.B. für ein Zwischenergebnis oder eine Berechnung aus den bestehenden Daten. Ein Beispiel ist das verfügbare Einkommen (zusätzliches Attribut) einer Person (Objekt), das in Regeln aus vielen einzelnen Werten berechnet  und dann in anderen Regeln geprüft wird. Wenn es nur um eine Person (um ein Objekt) geht, dann können Sie dies am einfachsten mit einer Variablen im Regelwerk erreichen. Schwieriger wird es aber, wenn Sie das verfügbare Einkommen für mehrere Personen benötigen, also z.B. für alle Kreditnehmer und Bürgen eines Kredits.

Für diesen Fall können Sie im fachlichen Objektmodell (BOM) ein zusätzliches virtuelles Attribut in der Person anlegen, dass nicht im technischen Modell existiert. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie dies umsetzen können und worauf Sie achten müssen. 

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Ober- und Unterklassen in Regelwerken: Integration und Casting in Regeln

In einem Objektmodell kann eine Klasse mehrere Unterklasse haben, die spezifischere Fälle der Klasse darstellen. Ein Anwendungsbeispiel wäre ein Regelwerk einer Versicherung, welches als Eingabeparameter ein Fahrzeug-Objekt annimmt. Von der Oberklasse "Fahrzeug" könnten die Unterklassen Auto und Motorrad erben, welche zusätzlich zu den Fahrzeug-Attributen noch weitere Felder enthalten, die nur für ein Auto oder ein Zweirad gelten.

In diesem Artikel lesen Sie, wie Sie zum einen Regeln formulieren, die sowohl mit einem Fahrzeug als auch mit den spezifischeren Attributen zu einem Auto oder einem Motorrad arbeiten können. Und zum anderen zeigen wir Ihnen, wir Sie beim Aufruf des Regelwerks vorgehen müssen, damit alles funktioniert.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Definitionsteil einer Regel: Beispiele für die Suche nach einem Objekt in einer Liste

 
Eine Aktionsregel kann aus einem Bedingungsteil (Wenn), einem Aktionsteil (Dann) und einem vorgeschalteten Definitionsteil (Definitionen) bestehen. In einer Definition können Sie eine lokale Variable festlegen und diese später in den Bedingungen oder Aktionen wiederverwenden. Definitionen sind aber noch viel mächtiger und ermöglichen z.B. eine einfache und kompakte Formulierung für komplexe Bedingungen zu einer Menge von Objekten.
 
In diesem Artikel zeigen wir Ihnen u.a., wie Sie schnell und einfach in einer Liste von Dokumenten das neueste Dokument finden.
 
Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.

Testen eines Regelwerks via REST mit Hilfe von Postman

ODM stellt über den Rule Execution Server RES jedes Regelwerk als Web Services bereit. Der RES bietet dabei sowohl SOAP als auch REST Web Services an. In diesem Artikel zeigen wir, wie Sie mit Hilfe von Postman ein Regelwerk über REST testen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen Testfall in Postman einrichten, Daten an das Regelwerk senden und die Ergebnisse empfangen. In zwei weiteren Artikeln zeigen wir, wie Sie ein Regelwerk mit Hilfe von SoapUI oder direkt aus der Console des RES testen können.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Testen eines Regelwerks via REST mit Hilfe von SoapUI

ODM stellt über den Rule Execution Server RES jedes Regelwerk als Web Services bereit. Der RES bietet dabei sowohl SOAP als auch REST Web Services an. In diesem Artikel zeigen wir, wie Sie mit Hilfe von SoapUI ein Regelwerk über REST testen können. Der RES bietet dazu direkt einen Client an, um Daten an das Regelwerk zu senden und die Ergebnisse anzuzeigen. In zwei weiteren Artikeln zeigen wir, wie Sie ein Regelwerk mit Hilfe von Postman oder direkt aus der Console des RES testen können.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Testen eines Regelwerks via REST direkt aus dem Rule Execution Server

ODM stellt über den Rule Execution Server RES jedes Regelwerk als Web Services bereit. Der RES bietet dabei sowohl SOAP als auch REST Web Services an. In diesem Artikel zeigen wir, wie Sie direkt in der RES Console ein Regelwerk über REST testen können. Der RES bietet dazu direkt einen Client an, um Daten an das Regelwerk zu senden und die Ergebnisse anzuzeigen. In zwei weiteren Artikeln zeigen wir, wie Sie ein Regelwerk mit Hilfe von SoapUI und Postman testen können.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Generieren eines REST-Clients für ein Regelwerk mit Hilfe von Apache CXF

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie mit Hilfe von Apache CXF einen Client erzeugen können, der ein Regelwerk mittels REST aufrufen kann. Ein solcher Client ermöglicht eine nahtlose und schnelle Integration in bestehende Systeme und bietet einen hohen Grad an Anpassbarkeit.  Ein ähnlicher Artikel beschreibt das Erzeugen des Clients mit Hilfe von Swagger.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.


 

Generieren eines REST-Clients für ein Regelwerk mit Hilfe von Swagger

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie mit Hilfe von Swagger einen Client erzeugen können, der ein Regelwerk mittels REST aufrufen kann. Ein solcher Client ermöglicht eine nahtlose und schnelle Integration in bestehende Systeme und bietet einen hohen Grad an Anpassbarkeit. Ein ähnlicher Artikel beschreibt das Erzeugen des Clients mit Hilfe von Apache CXF.

Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.

Zugriff auf den Namen der aktuellen Regel

 
In diesem kurzen Artikel zeigen wir Ihnen, wir Sie auf den Namen der aktuellen Regel, die gerade ausgeführt wird, zugreifen können und was Sie dabei beachten sollten.
 
Als S&D ODM Competence Center-Mitglied können Sie hier den ganzen Artikel lesen.